Bundesjugendorchester sucht Ehemalige!

Das Bundesjugendorchester bittet um Hilfe – wer ist ehemaliges Orchestermitglied und hat noch nicht von den großen Jubiläumsfeierlichkeiten 2019 erfahren?

BJO – Nach Abschied nun Wiedersehen? (c) Kai Bienert

Alle Informationen zum Jubiläum sowie zum *Großen Fest der Ehemaligen* am 25.04.2019 in Köln sind unter folgendem Link abrufbar: https://www.bundesjugendorchester.de/konzerte/termine/50-jahre-bjo/

Ihr Kontakt für Ehemalige allgemein und alle Fragen zum Jubiläum: Annette Börger, Pressereferentin Bundesjugendorchester. (Mail: boerger@musikrat.de / Telefon: 0228 2091 197)

Advertisements

1.300 Mitwirkende beim ›Symphonic Mob‹ des @DSOBerlin

Der diesjährige ›Symphonic Mob‹ des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin (DSO) ist am 23. September mit überwältigendem Erfolg zu Ende gegangen. Rund 1.300 Musikenthusiasten versammelten sich zu Berlins größtem Spontanorchester mit Chor auf der Piazza der Mall of Berlin, um gemeinsam mit den Profimusikern des DSO und des Rundfunkchors Berlin unter der Leitung von Robin Ticciati Werke von Grieg, Elgar und Verdi aufzuführen. Weit über 2.000 Menschen ließen sich als Publikum von dem musikalischen Spektakel am Leipziger Platz begeistern.

 

Spontanorchester und -chor begeistert in der Mall of Berlin (C) Peter Adamik 

Das Angebot zur Vorbereitung auf das Großereignis war in diesem Jahr erneut vielfältig: Ab Anfang Juni konnten sowohl die originalen als auch vereinfachte Noten von der Projektwebseite symphonic-mob.de heruntergeladen werden. Ab dem 1. September wurden dann sogenannte »Pop-up-Proben« in verschiedenen Bezirken Berlins für die einzelnen Stimmgruppen angeboten, bei denen DSO-Mitglieder beim Einstudieren der jeweiligen Instrumentalstimme halfen und Tipps zur Bewältigung schwieriger Passagen gaben. Zusätzlich fanden am 15. September im rbb-Fernsehzentrum optional eine Chor- und eine Orchesterprobe mit dem Dirigenten Aurélien Bello statt.

Der ›Symphonic Mob‹ des DSO fand erstmals im August 2014 anlässlich des Tags der offenen Tür im Auswärtigen Amt im Beisein des damaligen Bundesaußen-ministers Frank-Walter Steinmeier mit 400 Teilnehmern statt. Zu vier Neuauflagen kam es seitdem auf der Piazza der Mall of Berlin, im Jahr 2015 mit rund 500 und 2016 unter der Leitung von Kent Nagano mit rund 1.000 Musikbegeisterten. Auch 2017 konnte der damals ganz neue DSO-Chefdirigent Robin Ticciati kurz vor seinem Amtsantritt über 1.000 Menschen auf die Piazza am Leipziger Platz locken. 2015 war der ›Symphonic Mob‹ als eines von zehn Projekten für den BKM-Preis Kulturelle Bildung der Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters nominiert.

Engagements junger DirigentInnen und SolistInnen mit Honorarzuschuss

Die neuen Künstlerlisten des Deutschen Musikrats 2019/20 sind erschienen. Junge DirigentInnen und SolistInnen werden für Konzertengagements empfohlen.

Maestros von Morgen

Professionelle Orchester aus Deutschland, die eine Künstlerin oder einen Künstler aus der Liste als Solist bzw. Dirigent engagieren, erhalten einen Zuschuss von bis zu 50% des Künstlerhonorars. Durch diesen finanziellen Anreiz soll den Musikern der Einstieg in eine internationale Karriere erleichtert werden, gleichzeitig werden die Orchester zur Förderung junger Spitzentalente angeregt.

Der Deutsche Musikrat fördert in der kommenden Spielzeit in Kooperation mit der GVL folgende Musikerinnen und Musiker:

Dirigenten – Maestros von Morgen
Johannes Braun, Nuno Coelho, Gábor Hontvári, Dominic  Limburg, Clemens Mohr, Hossein Pishkar, Christian Reif und Yura Yang.

https://www.dirigentenforum.de/maestros-von-morgen/kuenstlerliste-201920/

Solisten
Katharina Konradi (Sopran), Ioana Cristina Goicea  (Violine), Raphaela Gromes und Valentino Worlitzsch (Violoncello), Wies de Boevé (Kontrabass), Maximilian Volbers (Blockflöte), Elya Levin (Flöte), Juri Vallentin (Oboe), Bettina Aust (Klarinette), Theo Plath (Fagott), Tillmann Höfs (Horn), Simon Höfele (Trompete), Constantin Hartwig (Tuba), Frank Dupree (Klavier), Maciej Frąckiewicz (Akkordeon)

www.deutscher-musikwettbewerb.de/solisten

Infos & Beratung:          

Solisten: www.deutscher-musikwettbewerb.de

Tel. 0228 2091160, musikwettbewerb@musikrat.de

Dirigenten: www.dirigentenforum.de

Tel. 0228 2091140, dirigentenforum@musikrat.de