Kulturstaatsministerin Monika Grütters und Kirill Petrenko, Chefdirigent der Berliner Philharmoniker und GMD der Bayerischen Staatsoper München, haben heute gemeinsam die Schirmherrschaft für die bundesweite Spendenkampagne der Deutschen Orchester-Stiftung (#MusikerNothilfe) übernommen.

Übernehmen die Schirmherrschaft für #MusikerNothilfe: Kulturtsaatsministerin Monika Grütters und Kirill Petrenko (Foto: Monika Rittershaus)

Die Musikerinnen und Musiker der Berliner Philharmoniker beteiligen sich substantiell und rufen, gemeinsam mit ihrem Chefdirigenten, ebenfalls zu Spenden für diese Kampagne auf.

Monika Grütters sagte dazu: »Für die vielen freiberuflichen Musikerinnen und Musiker in den Orchestern und Ensembles gehen die Absagen ihrer Konzerte und Projekte mit existenzbedrohenden Einnahmeverlusten einher. Weil in dieser Situation Solidarität mehr denn je gefragt ist, bin ich Kirill Petrenko zutiefst dankbar, dass er sofort den Impuls der Deutschen Orchestervereinigung und ihrer Orchester-Stiftung zu einem Nothilfefonds für Musikerinnen und Musiker mit seiner großzügigen Spende unterstützt. Ich wünsche mir sehr, dass sein Beispiel Schule macht – auch in anderen Branchen. Deshalb habe ich sehr gern die Schirmherrschaft für die Initiative der Orchester-Stiftung übernommen. Um das kulturelle Leben in Deutschland nach dieser Krise wieder schnellstmöglich anzuregen, brauchen wir neben den nie dagewesenen Hilfsmaßnahmen der Bundesregierung auch und insbesondere das Engagement der Zivilgesellschaft und die Solidarität der Starken mit den Schwächeren. Ich bin überzeugt: Wenn wir, die wir die Musik lieben, so zusammenwirken, dann haben wir die besten Chancen, dass unsere Musikkultur keinen irreparablen Schaden davonträgt.«

Andrea Zietzschmann, Intendantin der Stiftung Berliner Philharmoniker, Chefdirigent Kirill Petrenko und Orchestervorstand Alexander Bader sagten im Namen der gesamten Stiftung Berliner Philharmoniker: »Mit dieser Kampagne können alle, die im Moment das Privileg eines festen Gehaltes oder größerer Rücklagen besitzen, diejenigen unterstützen, denen durch die dramatische Lage derzeit die Lebensgrundlage wegbricht. Wir rufen Sie gemeinsam dazu auf: Spenden Sie, helfen Sie mit, das Kulturleben, wie wir es alle kennen und lieben, zu erhalten!«

Gerald Mertens, Kuratoriumsvorsitzender der Stiftung, freut sich: »Die Übernahme der Schirmherrschaft durch Frau Grütters und Herrn Petrenko ist ein starkes Signal für die gesamte Musikszene und hoffentlich eine Ermunterung für weitere Spenderinnen und Spender. Uns liegen über 2000 Hilfsanträge von freischaffenden Musikerinnen und Musikern vor. Sie sind wegen der Konzertabsagen und Wegfall aller Einnahmequellen in blanker Existenznot. Wir streben daher ein Spendenziel von mindestens 1 Million Euro an. «

Die Stiftung will mit dem Nothilfefonds bedürftigen Freischaffenden helfen, die sich jetzt in einer sozialen Notlage befinden. Noch vor Ostern soll Betroffenen ein Betrag von bis zu 500 Euro als Überbrückung ausgezahlt werden, bis dann staatliche Hilfen fließen.

Das Spendenkonto lautet:  

Deutsche Orchester-Stiftung – Kennwort: Nothilfefonds

IBAN: DE35 1004 0000 0114 1514 05

BIC:   COBADEFFXXX

Weitere Information: https://orchesterstiftung.de/Nothilfefonds/

Hintergrund: Allein im Musikbereich gibt es laut Künstlersozialkasse in Deutschland rund 54.000 Freischaffende, deren Jahreseinkommen im Durchschnitt nur 14.500 Euro beträgt.

Fotocredit: Monika Rittershaus