Viele Konzert- und Opernhäuser sowie Theater suchen nach Wegen, unter COVID19-Bedingungen demnächst möglichst viel Publikum gefahrenfrei in den Saal einlassen zu können. Auf dem Weg zu einer Wiedereröffnung des Berliner Ensembles Anfang September testet das Theater aktuell eine Raumdesinfektion durch Aerosolvernebelung, die sowohl im Zuschauerraum und den Foyers als auch auf der Bühne zum Einsatz kommen soll.

BERLINER ENSEMBLE: Vernebelung Großes Haus (Foto: BE-Moritz Haase)

Bei dieser Art der Desinfektion wird das natürlich abbaubare Desinfektionsmittel per Kaltvernebelung über ein Verneblungsgerät oder ein vorhandenes Lüftungssystem in der Luft verteilt und diese dann desinfiziert. Dabei setzt sich das Desinfektionsmittel auch gleichmäßig an allen Oberflächen im Raum ab und erreicht schwer zugängliche Bereiche, sogenannte Schattenflächen.

Am Berliner Ensemble erfolgten nun mit „Amoair“ erste Versuche in einem Theaterraum. Das Produkt verzichtet auf sonst übliche Schwermetalle und ist selbst für Allergiker bis dato ungefährlich. Ursprünglich für Krankenhäuser entwickelt, war diese Verneblungstechnik bereits 2017 erfolgreich auf dem Virusstamm (MERS, SARS, Covid) getestet worden. Die Messungen nach dem ersten Probedurchlauf an über 50 Stellen im Großen Haus zeigten, dass ca. 99% der im Raum befindlichen Bakterien und Viren durch den Nebel entfernt werden konnten. Bei Bühne und Zuschauerraum wurden zunächst große Verneblungsgeräte mit Hochdruck-Düsentechnik verwendet. Für einen dauerhaften Einsatz während des normalen Vorstellungsbetriebes werden geräuschlose Ultraschallgeräte eingesetzt, die vor jeder Vorstellung zusätzlich zur manuellen Reinigung zum Einsatz kommen sollen. Auch der Eingangsbereich sowie die Toiletten sollen mit Beginn der Spielzeit durch Vernebelung desinfiziert werden.

„Die Sicherheit unseres Publikums und aller unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat für uns höchste Priorität. Deshalb bin ich sehr froh, dass wir dieses Pilotprojekt am Berliner Ensemble starten konnten und die Ergebnisse der ersten Desinfektion so erfolgreich waren. Zusammen mit allen anderen Schutzmaßnahmen ist das Berliner Ensemble gut für den Publikumsverkehr vorbereitet und wir freuen uns auf eine Wiedereröffnung Anfang September.“ Oliver Reese, Intendant