Kaum zu glauben: der Berliner Senat hat am 26. Juni 2020 eine Neufassung der #COVID19 Einschränkungen veröffentlicht: https://www.berlin.de/sen/justiz/service/gesetze-und-verordnungen/2020/ausgabe-nr-30-vom-26-6-2020-s-561-568.pdf. Darin enthalten ist ein pauschales Gesangsverbot in geschlossenen Räumen (Par. 5 Abs. 1).

Es ist zwar inzwischen bekannt, dass gerade beim Singen von an COVID19 erkrankten Personen das Risiko der Aerosolverbreitung besonders hoch ist. Doch das das Risiko sinkt deutlich, je größer der Raum, je besser die Belüftung und je geringer die Teilnehmerzahl. Da diese Faktoren in der Verordnung völlig ausgeblendet werden, ist ein pauschales Gesangsverbot unzulässig und unverhältnismäßig, u.a. da damit massiv in die Kunstfreiheit und die Berufsfreiheit (Art. 5 und 12 GG) eingegriffen wird. Hoffentlich setzen sich unmittelbar Betroffene hiergegen umgehend rechtlich zur Wehr.