Die Zukunft der deutschen Orchester ist weiblich

Waren Frauen in deutschen Sinfonie- und Opernorchestern in den 1960er Jahren die absolute Ausnahme (Foto: Bayreuther Festspielorchester 1961), so hat sich das Bild heute deutlich gewandelt.

Männergesellschaft: Bayreuther Festspielorchester 1961

Männergesellschaft: Bayreuther Festspielorchester 1961

Der aktuelle Geschäftsbericht der VddKO (Versorgungsanstalt der deutschen Kulturorchester) in München weist zum Stichtag 31. Dezember 2014 den Versicherten-Bestand getrennt nach Geschlechtern für 104 der deutschen 131 Kulturorchester aus und kann damit als repräsentativ gelten.

Im Alter zwischen 25 bis 45 liegt die Frauenquote über 50%

Im Alter zwischen 25 bis 45 liegt die Frauenquote über 50%

Wie man in der Grafik deutlich erkennen kann, überwiegen in den Alterskohorten ab etwa 45 Jahren noch die Zahlen der männlichen Orchestermitglieder, was sich historisch auch plausibel erklären lässt, während in der Alterskohorte zwischen 25-45 eindeutig die weiblichen Orchestermitglieder überwiegen. In der Alterskohorte zwischen 45-55 Jahren gibt es gegenwärtig noch mehr männliche Orchestermitglieder, was sich aber in den kommenden Jahren durch die höhere Zahl altersgemäß nachwachsender weiblicher Orchestermitglieder weiter relativieren wird.

Man kann also durchaus verlässlich vorhersagen, dass die Zukunft der deutschen Orchester mehrheitlich weiblich sein wird.

Niemand hat die Absicht, ein Theater dichtzumachen

Ein ebenso bemerkens- wie lesenswerter Artikel über die von der rot-roten Landesregierung in Thüringen geplanten Veränderungen bei den Orchestern und Theatern ist in der Thüringischen Landeszeitung erschienen.

Jenaer Philharmonie

Eines von vielen Thüringer Orchestern: die Jenaer Philharmonie im Volkshaus

Kenntnisreich beschreibt Autor Wolfgang Hirsch, in welcher Zwickmühle Benjamin-Immanuel Hoff (Linke), der für Kultur zuständige Staatskanzleiminister, steckt: Einerseits will er alle Standorte erhalten, wie er gebetsmühlenartig betont. Mehr Geld soll es aber andererseits nicht geben. Die Quadratur des Kreises?
Den Artikel gibt es hier.

Exklusiv in Deutschland: Bayreuther Festspielorchester

Am 25. Juli ist es wieder so weit: Wie in jedem Jahr an diesem Tag hebt sich im Bayreuther Festspielhaus der Vorhang zu den großen Musiktheaterwerken Richard Wagners. Seit Gründung der Festspiele im Jahr 1876 dabei: das Bayreuther Festspielorchester.

Festspielhaus Bayreuth

Festspielhaus Bayreuth

Das gibt es exklusiv in dieser Form nur in Deutschland: Rund 200 Musiker aus renommierten deutschen und einigen ausländischen Berufsorchestern sowie Professoren von Musikhochschulen haben sich seit bereits Ende Juni in Bayreuth zur Probenphase zusammengefunden. Sie erzeugen im akustisch einzigartigen, treppenförmigen Orchestergraben des Festspielhauses und unter Top-Dirigenten einen einmaligen Wagner-Klang, der die Wagner-Fans aus aller Welt Jahr für Jahr nach Bayreuth strömen lässt. Diskussionen, das Festspielorchester durch ein stehendes Orchester abzulösen, gab es in der Vergangenheit immer wieder einmal. Zum Glück wurde daraus nichts.

So gesehen ist das Bayreuther Festspielorchester die Krönung der einzigartigen und über 500 Jahre alten deutschen Orchesterkultur und Traditionspflege. Dies gilt es dauerhaft zu erhalten. Damit auch die Bayreuther Wagner-Tradition weiter bestehen kann.