EU-weite Petition für kostenlose Mitnahme von Musikinstrumenten im Flugzeug-Handgepäck

Auch in Deutschland häufen sich die Vorfälle, bei denen Fluggesellschaften Musikern bei der Mitnahme ihrer Instrumente im Handgepäck (namentlich Violinen und Bratschen sowie weitere ähnlich große Instrumente) Schwierigkeiten bereiten und den Transport nur zulassen, wenn hierfür – wie bislang beispielsweise für Celli üblich – ein Extrasitz (mit entsprechenden Kosten) gebucht wird. Dies gilt im Moment vor allen Dingen für Air Berlin. Diese Fluggesellschaft hatte in der der Vergangenheit eine eher musikerfreundliche Politik verfolgt und die kostenlose Mitnahme von Geigen und Bratschen im Handgepäck problemlos ermöglicht. Aus bislang unerfindlichen Gründen wurde diese Politik jetzt aber kurzfristig restriktiv abgeändert.

Musikinstrumente als normales Handgepäck

Musikinstrumente als normales Handgepäck

Das eigentliche Problem ist aber die europäische Rechtslage, die es Moment den nationalen Fluggesellschaften überlässt, über die Mitnahme von Musikinstrumenten im Handgepäck, die das Normalmaß von 55 cm Länge überschreiten, eigenständig zu entscheiden.

Seit mehreren Jahren wird versucht, über den internationalen Verband FIM (International Federation of Musicians) Einfluss auf die europäische Gesetzgebung auch in dieser Angelegenheit geltend zu machen. Es besteht die Hoffnung, auf europäischer Ebene die Fluggesellschaften rechtlich verbindlich verpflichten zu können, Musikinstrumente, die das Handgepäckmaß geringfügig überschreiten, als Handgepäck zu akzeptieren. Erfolgt diese Rechtsetzung nicht, können Fluggesellschaften – wie in der Vergangenheit bereits mehrfach geschehen – von heut auf morgen ihre Handgepäckpolitik zulasten reisender Berufsmusiker abändern.

Um auf europäischer Ebene Druck für eine verlässliche Rechtsgrundlage zugunsten der kostenlosen Instrumentenmitnahme im Flugzeughandgepäck zu schaffen, sind alle Musiker aufgefordert, die unter diesem Link ersichtliche Online-Petition zu zeichnen, in ihre Verteiler weiterzuleiten und möglichst weit (auch über Deutschland hinaus) zu verbreiten:

https://www.change.org/p/fair-treatment-for-musicians-traveling-on-planes-with-their-instruments/u/15585338?tk=iSQ_mnQ1wsrKBv7R42tonvrTX9yE7599Sr77EICiURA&utm_source=petition_update&utm_medium=email

Orchester und Theater Plauen-Zwickau erhalten! Online-Petitionen zeichnen

Es ist eine Riesensauerei: In einer koordinierten Nach-und-Nebel-Aktion wollen die Stadtverwaltungen aus Plauen und Zwickau ihr fusioniertes Orchester und Theater „abmurksen“. Am 5. Dezember 2014 wurden die Vorlagen zur deutlichen Zuschusskürzung mit der Folge einer kompletten Orchesterauflösung und Abwicklung des Musiktheaters öffentlich. Bereits am 18. Dezember 2014 sollen die Stadträte über den Tod von Musiktheater und Orchester spätestens im Jahr 2018 abstimmen. Das ist ein echter Skandal und hat mit Demokratie nicht mehr viel zu tun.

Theater und Orchester Plauen-Zwickau erhalten!

Theater und Orchester Plauen-Zwickau erhalten!

Empörte Bürgerinnen und Bürger aus beiden Städten und Region wenden sich gegen diesen dreisten Abwicklungsversuch u.a. mit zwei Online-Petitionen, die sich an die Spitzen der Städte Plauen und Zwickau richtet. Bitte helfen Sie den betroffenen Künstlerinnen und Künstlern, unterstützen und zeichen Sie diese zwei Petitionen und verbreiten Sie sie weiter!

Hier geht es zur Petition.