1.300 Mitwirkende beim ›Symphonic Mob‹ des @DSOBerlin

Der diesjährige ›Symphonic Mob‹ des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin (DSO) ist am 23. September mit überwältigendem Erfolg zu Ende gegangen. Rund 1.300 Musikenthusiasten versammelten sich zu Berlins größtem Spontanorchester mit Chor auf der Piazza der Mall of Berlin, um gemeinsam mit den Profimusikern des DSO und des Rundfunkchors Berlin unter der Leitung von Robin Ticciati Werke von Grieg, Elgar und Verdi aufzuführen. Weit über 2.000 Menschen ließen sich als Publikum von dem musikalischen Spektakel am Leipziger Platz begeistern.

 

Spontanorchester und -chor begeistert in der Mall of Berlin (C) Peter Adamik 

Das Angebot zur Vorbereitung auf das Großereignis war in diesem Jahr erneut vielfältig: Ab Anfang Juni konnten sowohl die originalen als auch vereinfachte Noten von der Projektwebseite symphonic-mob.de heruntergeladen werden. Ab dem 1. September wurden dann sogenannte »Pop-up-Proben« in verschiedenen Bezirken Berlins für die einzelnen Stimmgruppen angeboten, bei denen DSO-Mitglieder beim Einstudieren der jeweiligen Instrumentalstimme halfen und Tipps zur Bewältigung schwieriger Passagen gaben. Zusätzlich fanden am 15. September im rbb-Fernsehzentrum optional eine Chor- und eine Orchesterprobe mit dem Dirigenten Aurélien Bello statt.

Der ›Symphonic Mob‹ des DSO fand erstmals im August 2014 anlässlich des Tags der offenen Tür im Auswärtigen Amt im Beisein des damaligen Bundesaußen-ministers Frank-Walter Steinmeier mit 400 Teilnehmern statt. Zu vier Neuauflagen kam es seitdem auf der Piazza der Mall of Berlin, im Jahr 2015 mit rund 500 und 2016 unter der Leitung von Kent Nagano mit rund 1.000 Musikbegeisterten. Auch 2017 konnte der damals ganz neue DSO-Chefdirigent Robin Ticciati kurz vor seinem Amtsantritt über 1.000 Menschen auf die Piazza am Leipziger Platz locken. 2015 war der ›Symphonic Mob‹ als eines von zehn Projekten für den BKM-Preis Kulturelle Bildung der Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters nominiert.

Advertisements

Symphonic Mob am Leipziger Platz in Berlin

Ein musikalisches Vermittlungsprojekt der besonderen Art veranstaltet das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin (DSO) am 19. September. Zum zweiten Mal wird es in der Hauptstadt einen Symphonic Mob geben. An dem Spontanorchester können sich Laien beteiligen, die Spaß am gemeinsamen Musizieren haben und einmal mit Profimusikern auftreten wollen. Auf dem Programm stehen jeweils zwei Tänze von Brahms und Dvořák.

DEU, Deutschland, Berlin, 31.08.2014, Deutsches Symphonie-Orchester Berlin: erster Symphonic Mob im Auswärtigen Amt, [(c) Kai Bienert, Borkumstr.10, 13189 Berlin, Tel: 030 4719696, Mobil: 0171 5418507, Email: kb@mutesouvenir.com, www.mutesouvenir.com, Bankverbindung: Deutsche Bank 24, BLZ: 10070024, KTO: 2067650, IBAN: DE83100700240206765000, BIC(SWIFT):DEUTDEDBBER, Finanzamt Pankow/Weissensee, StNr.: 35/229/00156, UST-ID:DE137081101,NUTZUNG NUR GEGEN HONORAR UND COPYRIGHTNENNUNG! NO MODEL RELEASED - PERSÖNLICHKEITSRECHTE VOR DER PUBLIKATION KLÄREN! WWW.FREELENS.COM/CLEARING/] [#0,26,121#]

Deutsches Symphonie-Orchester Berlin: erster Symphonic Mob am 31. August 2014 im Auswärtigen Amt in Berlin, (c) Kai Bienert

Das Konzert beginnt um 15 Uhr auf der Piazza der Mall of Berlin am Leipziger Platz, die Probe bereits 13.30 Uhr. Teilnehmen kann jeder, egal wie alt und wie gut das Instrument gespielt wird. Hauptsache, das Instrument kann ohne Verstärkung gespielt werden.

Die erste Veranstaltung in diesem innovativen Format fand am 31. August 2014 statt. Am Symphonic Mob im Auswärtigen Amt nahmen hunderte Laien teil. Das DSO erregte damit viel Aufmerksamkeit.

Mehr Informationen zum 19. September, u.a. Noten zum Herunterladen und Video-Tutorials, gibt es hier.
Hier geht es zum Mob-Video im vergangenen Jahr.